Gegensätze ziehen sich an - Wenn Figuren zusammenarbeiten müssen

Gegensätze ziehen sich an – Wenn Figuren zusammenarbeiten müssen

Gegensätzliche Paare aufeinanderprallen zu lassen, damit sie gemeinsam ein Ziel erreichen, gehört wohl zu den Klassikern des Geschichtenerzählens. Anna und Kristoff (Frozen – Völlig unverfroren, 2013), Rapunzel und Flynn Rider (Rapunzel – Neu verföhnt, 2010), Shrek und Esel (Shrek – Der tollkühne Held, 2001), Marlin und Dori (Findet Nemo, 2003), etc.

 

Warum wird diese Methode gern verwendet?

Ganz einfach: Sie erzeugt Konflikte zwischen den Figuren und somit auch eine Dynamik, auf der die Geschichte weitergetragen werden kann. Außerdem ist es für den Leser/Zuseher spannend zu beobachten, wie die Figuren trotz ihrer Gegensätzlichenkeiten dennoch zusammenarbeiten. Denn nur gemeinsam können sie ihr Ziel erreichen.

Ein Kernelement einer guten Geschichte liegt also darin, dass gegensätzliche Paare durch eine bestimmte Sache aneinander gebunden werden und nicht mehr voneinander loskommen. Aus irgendeinem Grund sind die beiden Figuren voneinander abhängig. Beide möchten ein Ziel erreichen – das nicht unbedingt dasselbe Ziel sein muss – und schaffen dies nur, indem sie mit der anderen Figur zusammenarbeiten. Gibt eine der beiden Figuren auf, wird auch die andere Figur ihr Ziel nicht erreichen.

Die Abhängigkeit zwischen zwei Figuren ist nicht nur wichtig für eine gelungene Geschichte, sondern verleiht den jeweiligen Figuren auch eine Aufgabe. Ohne Aufgabe erfüllt eine Figur keine Funktion und wäre somit für die Handlung unnötig.

Wenn du also ein solches Paar in deiner Geschichte hast, solltest du dich folgendes fragen:

  • Was macht die Figuren voneinander abhängig? (= Ziel)
  • Was würde passieren, wenn sich die Figuren dennoch trennen? Was würden sie aufgeben? (= Motivation)
  • Warum können sie ihr Ziel nicht aufgeben? Welches Risiko ist damit verbunden? (= Motivation/Fallhöhe)

 

Beispiel: “Ralph reicht’s”

Eine Geschichte, in der gegensätzliche Figuren zusammenarbeiten müssen, kommt aus dem Hause Walt Disney: “Ralph reicht’s” bzw. im Original “Wreck-it Ralph” (2012).

 

*** Achtung: An dieser Stelle wird einiges gespoilert ***

 

Setting: Die Figuren aus Videospielen, die man an Automaten in einer Spielhalle spielen kann.

Die wichtigsten Figuren:

Wreck-it Ralph (Protagonist) und Fix-it Felix Jr. aus dem Spiel “Fix-it Felix Jr.” (Ralph ist der Fiesling des Spiels. Seine Aufgabe besteht darin, ein Haus kaputtzuschlagen. Felix ist der Held, der von den Spielern gesteuert werden kann. Seine Aufgabe ist es, das Haus schneller wieder zu reparieren, als Ralph es zerstören kann)

Vanellope von Schweetz: Ein Programmierfehler (Glitch) aus dem Spiel “Sugar Rush” (ist ein Kart-Rennspiel in einer Süßigkeiten-Welt untergebracht). Sie gilt in ihrem Spiel als Außenseiter

King Candy (Antagonist): Der König von “Sugar Rush”

Sergeant Calhoun: Kommt aus dem Ego-Shooter “Hero’s Duty” (in einem apokalyptischen Setting geht es darum, einen Schwarm von Roboterkäfern – Cy-bugs – zu vernichten). Calhoun hasst die Cy-bugs und sieht es als ihre Pflicht an, jeden einzelnen davon zu vernichten.

Die Handlung*: Der Protagonist „Randale-Ralph“ ist nach 30 Jahren unzufrieden mit seiner Rolle als Bösewicht in dem 8-Bit-Ära-Arcade-Spiel „Fix-It Felix Jr.“, da er auch nach Feierabend von den übrigen Charakteren ausgegrenzt wird. Nach einem Treffen der Selbsthilfegruppe „Anonyme Bösewichte“ innerhalb des Pacman-Labyrinths trifft er in dem Barkeeper-Spiel Tapper einen ausgebrannten Soldaten aus dem Ego-Shooter Hero’s Duty. Er schmuggelt sich in das fremde Science-Fiction-Spiel, um die eigentlich für den Spieler vorgesehene Heldenmedaille zu ergattern und damit Felix und die anderen Charaktere zu beeindrucken. Zunächst überwältigt von der düsteren Umgebung und der hektischen Spielemechanik, klettert er in einer Spielepause den zu erstürmenden Turm hinauf und nimmt die Heldenmedaille entgegen, die ihm von holographischen Militärs in Ehrenformation überreicht wird. Versehentlich beschädigt er ein Ei der zu bekämpfenden „Cy-Bugs“ und fliegt mit einer Rettungskapsel in das niedliche Kart-Rennspiel „Sugar Rush“. Dabei scheint er den Käfer zunächst loszuwerden, was sich aber später als Irrtum herausstellt, da die Käfer sich aufgrund ihrer einfachen Programmierung wie ein Computervirus verhalten und unbemerkt vermehren.

Bei dem Versuch, seine verlorengegangene Medaille zurückzuholen, trifft Ralph auf Vanellope von Schweetz, die seine Medaille kurzerhand entwendet und als Wetteinsatz zum Qualifying für den Auswahlbildschirm des nächsten Spieltags benutzt. Da Vanellope als Programmierfehler (Glitch) ebenfalls eine Außenseiterin ist und wie Ralph unter Ausgrenzung leidet, verbünden sie sich, um in einem integrierten Mini-Spiel einen Rennwagen zu backen und für das anstehende Rennen zu trainieren.

Mittlerweile macht sich Fix-It Felix Jr. auf die Suche nach seinem fehlenden Gegenspieler, weil dem defekten Spiel „Fix-It Felix Jr.“ sonst die Abschaltung droht. Der weibliche Sergeant Calhoun aus Hero’s Duty versucht unterdessen das entflohene Roboterinsekt vor der Eiablage aufzuspüren und zeigt sich unbeeindruckt von den missglückten Flirtversuchen des verliebten Felix. Vanellope tritt im Rennen gegen ihre Konkurrenten an, wobei sich schließlich King Candy als der eifersüchtige Turbo entpuppt, der, nachdem sein technisch unterlegenes Rennspiel an Popularität verlor, die Programmierung konkurrierender Motorsportspiele manipuliert hat. Vanellope kann ihn im Rennen bezwingen, wobei jedoch die Welt von der eingeschleppten Käferplage überrannt wird und evakuiert werden muss. So kommt es zum Showdown zwischen Ralph und dem inzwischen weiter mutierten Turbo. In einem letzten Kraftakt zerstört Ralph vorsätzlich eine Bergkuppe, unter der sich eine Tropfsteinhöhle voller Mentos befindet. Der Sturz der Mentos-Stalaktiten in den heißen Cola-See führt zu einem hell leuchtenden Geysir, der auf die Insekten inklusive Turbo wie ein elektrischer Insektenvernichter wirkt. Ein Reset des Spiels enthüllt, dass Vanellope die eigentliche Hauptfigur des Rennspiels ist. Des Weiteren wird klar, dass das „Glitchen“ eine spezielle Fähigkeit von ihr ist.

Ralph kehrt in sein ursprüngliches Spiel zurück. Er findet sich mit seiner Rolle ab, sorgt jedoch dafür, dass alle obdachlosen Spielfiguren ausgemusterter Retro-Spiele eine Behausung in der Spielewelt von Fix-It Felix Jr. erhalten und in ein Bonus-Level integriert werden. Der Film endet mit einer Hochzeit zwischen Felix und Sergeant Calhoun. Ralph und Vanellope, die nun das Spiel verlassen kann, sind Trauzeugen.

*entnommen aus: Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_reichts).

 

Analyse: Die gegensätzlichen Paare

Ralph und Vanellope:

Ralph, den man wohl eher als Miesepeter bezeichnen kann, trifft auf die quirlige und freche Vanellope. Nachdem Vanellope Ralph die Heldenmedaille klaut und sie als Einsatz für das nächste Rennen verwendet, muss Ralph sie zwangsweise unterstützen, damit er seine Medaille wieder bekommt. Denn der Sieger des Rennens erhält auch eine Heldenmedaille.

Was macht die beiden voneinander abhängig?

Ralph: will eine Medaille, um ein Held zu sein

Vanellope: will bei einem Rennen mitfahren, wofür sie zuerst Ralphs Medaille benötigt

Was würde passieren, wenn sich die Figuren dennoch trennen? Was würden sie aufgeben?

Ralph hätte keine Möglichkeit mehr, einmal ein Held zu sein und von den Figuren in seinem Spiel akzeptiert zu werden

Vanellope würde weiterhin der Außenseiter ihres Spiels bleiben und könnte sich ihren Traum vom Rennfahren nicht verwirklichen

Hier entsteht ein verbindendes Element: Ralph und Vanellope sind in ihrer Welt jeweils die Außenseiter weshalb sie auch Sympathie füreinander entwickeln

Warum können sie ihr Ziel nicht aufgeben? Welches Risiko ist damit verbunden? (= Motivation/Fallhöhe)

An dieser Stelle spielen nun zwei Dinge zusammen:
1. Würde Ralphs und Vanellopes Leben wie gewohnt weitergehen, wenn sie ihr Ziel aufgeben müssen. Beide wären damit nicht sonderlich glücklich, aber die Fallhöhe (also das, was auf dem Spiel steht) ist hier nicht sehr hoch.
Daher kommt 2. Die Handlung mit den Cy-bugs hinzu. Diese drohen, “Candy Rush” völlig zu vernichten und die darin lebenden Figuren heimatlos zu machen. Für die Außenwelt würde das Videospiel einfach nicht mehr funktionieren und der Automat daher abgeschaltet werden. Vanellope kann als Programmierfehler das Spiel nicht verlassen, weshalb sie nicht mehr exisiteren würde, sobald dem Spiel der Stecker gezogen wird. Hier ist die Fallhöhe schon um einiges höher.

 

Felix und Sergeant Calhoun:

Der nette und hilfreiche Felix trifft auf die knallharte und vom Leben gezeichnete Calhoun. Sie sieht Felix vor allem als Last an, die sie nur an ihrer Mission behindert. Dennoch kann sich Felix durchsetzen und begleitet sie in das Spiel “Candy Rush”.

Was macht die beiden voneinander abhängig?

Felix: muss Ralph wieder finden

Calhoun: muss die Cy-bugs zerstören, bevor sie sich vermehren und die gesamte Spielewelt vernichten

Was würde passieren, wenn sich die Figuren dennoch trennen? Was würden sie aufgeben?

Felix: da Ralph nicht mehr da ist, kann sein Videospiel nicht richtig funktionieren. Wenn es zu lange defekt ist, wird der Automat abgeschaltet und alle Figuren darin verlieren ihre Heimat

Calhoun: alle Videospiele würden von den Cy-bugs zerstört werden

Warum können sie ihr Ziel nicht aufgeben? Welches Risiko ist damit verbunden? (= Motivation/Fallhöhe)

Alle Videospiele würden von den Cy-bugs vernichtet werden.

Neben den Cy-bugs gibt es noch einen weiteren Gegenspieler: King Candy. Dieser stellt sich vor allem Ralph und Vanellope in den Weg. King Candy möchte unbedingt verhindern, dass Vanellope über die Ziellinie fährt, da in diesem Fall das Spiel neu gestartet werden würde und King Candys wahre Identität auffliegen würde.

Damit kommt ein zweites wichtiges Element für eine gute Geschichte zum Tragen: Der Protagonist hat ein Ziel vor Augen und der Antagonist ebenfalls. Jedoch kann nur eines von beiden Zielen erreicht werden. Und so beginnt ein Wettstreit darum, wer die Oberhand gewinnt und schließlich sein Ziel erreicht. Aber das ist eine andere Geschichte …

 

Fazit

Zwei gegensätzliche Charaktere bergen einiges an Konfliktpotenzial. Dennoch sollten sie trotz aller Gegensätze auch Gemeinsamkeiten haben, die sie vielleicht er nach und nach entdecken. Im Fall von Ralph und Vanellope sind beide Außenseiter. Felix und Calhoun sind vor allem dadurch miteinander verbunden, dass sie nach jemandem/etwas suchen.

Damit die Figuren die Spannungen zwischen sich überwinden und dennoch zusammenarbeiten, brauchen sie ein (gemeinsames) Ziel, das sie eben nur gemeinsam erreichen können.

 

Gibt es in deiner Geschichte gegensätzliche Charaktere, die zusammenarbeiten müssen? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

 

Quelle Beitragsbild: www.gratisography.com

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.