Das Helferlein - Warum der Handlanger wichtig ist

Das Helferlein – Warum der Handlanger wichtig ist

Was haben die Schlange Sir Hiss (aus Robin Hood), die Dämonen Pech und Schwefel (aus Hercules) und Shego (aus Kim Possible) gemeinsam? Sie sind alle die Handlanger des Antagonisten. Diese Rolle wird oftmals unterschätzt. Schließlich sind sie nicht der wahre Bösewicht, sondern nur die Helferlein, die überwunden werden müssen. Aber ansonsten sind sie nicht weiter wichtig. Falsch gedacht. Der Handlanger ist sogar eine wichtige Figur, die den Protagonisten erstmals herausfordert, der Geschichte mehr Dynamik verleiht und auch für einen gewissen Witz sorgen kann. Grund genug, sich den Handlanger einmal genauer anzusehen.

Welche Funktion erfüllt der Handlanger für die Geschichte?

Grundsätzlich sollte der Handlanger nicht nur die willenlose Marionette sein, die dem Antagonist aufs Wort gehorcht. Der Handlanger darf ruhig seinen eigenen Kopf haben, darf dem Antagonist widersprechen oder auch entgegen seiner Anweisung handeln. So gelingt es den beiden Dämonen Pech und Schwefel aus Disneys “Hercules” zum Beispiel nicht, den jungen Hercules zu töten. Hades gegenüber behaupten sie jedoch, sie hätten es getan. Dadurch kommt die Geschichte erst ins Rollen. Durch einen eigenständigen Handlanger kann die Geschichte also mehr Dynamik erhalten. Welche Funktion der Handlanger nun genau für die Geschichte erfüllt, hängt sehr stark davon ab, was du erzählen möchtest:

  • In erster Linie erledigt der Handlanger Aufgaben für den Antagonisten. Achte hier auf eine glaubwürdige Motivation.
  • Er ist die erste Hürde, die der Protagonist überwinden muss. Erst wenn der Protagonist den Handlanger besiegt hat, kann er sich an den Antagonist wagen. Der Handlanger “hilft” dem Protagonist also dabei, über sich hinauszuwachsen.
  • Je nach Charakter sorgt er für witzige Szenen, wie z. B. die Dämonen Pech und Schwefel.
  • Er scheut nicht davor zurück, dem Antagonist die Meinung zu sagen und ihn so auf Schwächen in seinem Plan hinzuweisen, wie z. B. Shego in der Disney-Serie “Kim Possible”.
  • Er wechselt die Seiten und gibt der Geschichte so eine völlig neue Wendung, wie die Maximoff-Geschwister in “Avengers: Age of Ultron”.

Warum arbeitet der Handlanger für den Antagonist?

Diese Frage hast du dir vielleicht schon das eine oder andere Mal gestellt, wenn der Antagonist wieder einmal seine Wut an dem Handlanger auslässt, ihn schikaniert, ignoriert oder sonst irgendwie schlecht behandelt. Warum tut sich der Handlanger das an? An dieser Stelle bist du als Autor gefragt. Der Handlanger braucht nämlich wie auch der Protagonist und der Antagonist eine begründete Motivation, weshalb er eben tut, was er tut. Die Gründe hierfür können ganz unterschiedlich sein:

  • Der Handlanger hat ein bestimmtes Ziel, das er nur erreichen kann, wenn der dem Antagonisten hilft. Er muss zwangsläufig mit ihm zusammenarbeiten.
  • Reichtum. Wenn er dem Antagonisten hilft, kann er mit einer beträchtlichen Gewinnbeteiligung rechnen.
  • Ansehen / Anerkennung. Es mangelt dem Handlanger an Selbstbewusstsein. Er wurde in seiner Kindheit / Jugend schikaniert und möchte sich nun endlich den Respekt holen, den er verdient hat.
  • Liebe. Der Handlanger ist in den Antagonisten verliebt, doch erkennt diese seine Liebe nicht bzw. erwidert sie nicht. Um dennoch in seiner Nähe bleiben zu können, arbeitet der Handlanger für den Antagonisten.
  • Rache am Protagonisten. Der Handlanger kennt den Protagonisten, die beiden sind in der Vergangenheit aneinandergeraten oder der Protagonist hat dem Handlanger (unwissentlich) Unrecht getan. Die Arbeit für den Antagonisten ermöglicht ihm nun so die Rache.

Was bindet den Handlanger an den Antagonisten?

Hier geht es nicht nur um die Motivation des Handlangers, sondern auch um den Grund, weshalb er nicht einfach den Antagonist verlässt, wenn er ihm nicht weiter helfen will. Schließlich kann sich die Motivation des Handlangers im Laufe der Zeit verändern, dennoch zwingt ihn etwas, weiterhin beim Antagonist zu bleiben.

  • Der Handlanger arbeitet aufgrund der äußeren Umstände für den Protagonist und kann nicht so einfach weg. Sir Hiss, der Bedienstete und Vertraute von Prinz Jon, lebt am königlichen Hof und ist den Komfort gewohnt. Er wird dies kaum hinter sich lassen und bei den Geächteten in Sherwood Forrest leben. (Disneys Robin Hood)
  • Der Handlanger hat Angst / Respekt vor dem Antagonist. In diesem Fall kann der Handlanger dem Antagonist überhaupt nicht entkommen, weil dieser zu einflussreich ist. Wo sollten sich die beiden Dämonen Pech und Schwefel schon vor Hades, dem Gott der Unterwelt, verstecken?
  • Der Handlanger bewundert den Antagonist. Seine Loyalität ist so stark (und sein Selbstwertgefühl so schwach), dass er ohne den Antagonist nicht leben könnte. Die Aufmerksamkeit des Antagonist ist sein größter Lohn.
  • Zwischen dem Handlanger und Antagonist gibt es eine Abmachung, die nicht so einfach aufgelöst werden kann. So hat Meg Hades ihre Seele verkauft, um das Leben ihres damaligen Freundes zu retten. Sie will Hades eigentlich nicht helfen, ist durch den Vertrag aber an ihn gebunden.

Warum braucht der Antagonist die Hilfe des (unfähigen) Handlangers?

Wenn man sich so ansieht, wie sehr sich der Antagonist über seinen Handlanger ärgert, fragt man sich unweigerlich, warum er dann überhaupt dessen Hilfe benötigt. Wäre es nicht um einiges einfacher, wenn der Antagonist die Arbeit selbst machen würde? Nicht unbedingt, denn:

  • Der Antagonist will im Hintergrund bleiben. Er will nicht zu erkennen geben, dass er in Wahrheit hinter allem steckt. Vielleicht hat er das Vertrauen des Protagonisten und will ihn weiter aushorchen oder sein Plan erfordert es, dass er sich noch bedeckt hält.
  • Es sind dem Antagonist aus bestimmten Gründen die Hände gebunden, sodass er nicht selbst handeln kann. Das bekannteste Beispiel hierfür ist wohl Sauron aus “Der Herr der Ringe”.
  • Der Antagonist braucht jemanden, der ihm von Zeit zu Zeit Zuspruch gibt, wie z. B. Prinz Jon, der sich der Komplimente von Sir Hiss sicher sein kann.
  • Die Welt erobert sich nunmal schwer im Alleingang. 😉

 

Kennst du noch weitere Gründe, weshalb der Handlager wichtig für eine Geschichte ist? Gibt es ein Helferlein, das dir besonders ans Herz gewachsen ist? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

 

Foto: Pexels

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.